Parodontitis Risikofaktor Covid 19

Eine unzureichende Mundhygiene, Rauchen sowie bestimmte Grunderkrankungen sind bekannte Risikofaktoren für die Entstehung einer Zahnbettentzündung. Sie begünstigen das Wachstum von Bakterien in Zahnbelägen, die eine Parodontitis hervorrufen können.

Hinweis:
Wenn eine bakterielle Entzündung des Zahnbettes vorliegt, spricht man von einer Parodontitis. Dabei steht die Wortendung „-itis“ für eine entzündliche Erkrankung. Die landläufige Bezeichnung „Parodontose“ ist dementsprechend nur bedingt korrekt. Lediglich für altersbedingte körperliche Veränderungen gebraucht man im medizinischen Bereich Bezeichnungen, die auf „-ose“ enden.

Wie entsteht eine Parodontitis?

Bevor es zu den gefürchteten Auswirkungen einer Parodontitis kommt, leiden Patienten zunächst unter einer „einfachen“ Entzündung des Zahnfleisches. Diese greift erst im Laufe der Zeit auf das umliegende Gewebe über. Bleibt diese Entwicklung unbeachtet bzw. unbehandelt, kann eine Parodontitis entstehen.

Die gute Nachricht: Wer seine Zähne regelmäßig putzt und professionelle Zahnreinnigungen bei seinem Zahnarzt in Anspruch nimmt, hat ein deutlich reduziertes Risiko, dass sich eine Parodontitis mit all den Folgeerscheinungen entwickelt. Denn dieses Zahnfleischleiden entsteht hauptsächlich, wenn Beläge auf den Zähnen vorhanden sind. Deshalb ist eine gute Vorsorge und die Durchführung eines professionellen Mundgesundheitsprogramm von so großer Bedeutung.

Der menschliche Körper wird von hunderten unterschiedlichster Bakterienarten besiedelt. So kommen auch in der Mundhöhle etliche Arten von Bakterien vor. Die meisten von ihnen sind absolut harmlos und größtenteils sogar ein essenzieller Bestandteil einer gesunden Mundflora. Bei einer unzureichenden Mundhygiene wird die Balance im Mund aber erheblich gestört: Krank machende Bakterien vermehren sich und gewinnen sukzessive die Überhand.

Eine Parodontaltherapie zur Vorbeugung von Krankheiten

Gesundes Zahnfleisch zeichnet sich durch eine blassrosa Farbgebung aus. Es liegt straff am Zahnhals an. Rötungen und Schwellungen sowie gelegentliches Zahnfleischbluten sind typische Anzeichen für eine beginnende Parodontitis. Im weiteren Verlauf entstehen Zahnfleischtaschen, in denen sich die krankmachenden Bakterien vermehren können. Mundgeruch entsteht.

Die Zahnhälse erscheinen länger und werden schmerzempfindlich. Wenn selbst in diesem Stadium keine Parodontaltherapie durchgeführt wird, können die Zähne über kurz oder lang ausfallen. Aber schlimmer noch: Eine Parodontitis kann den allgemeinen Gesundheitszustand erheblich beeinträchtigen.

Weil Bakterien von den erkrankten Stellen im Mund direkt über die Blutbahn in den Organismus des Körpers gelangen, können weitere Erkrankungen entstehen. Das Risiko bei einer Covid 19 Erkrankung ist daher umso höher. Doch kein Grund zur Sorge. Es gibt ein bewährtes Mittel, wie man leicht und mit wenig Aufwand all das vermeiden kann.

Der umfassende Nutzen eines guten Mundgesundheitsprogramm

Ein schwacher Organismus aufgrund einer unbehandelten Parodontitis begünstigt die Entstehung von Herzinfarkten und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Atemwegserkrankungen und massive Beeinträchtigungen der Funktionalität des Immunsystems sind ebenfalls typische Folgen.

Im Falle einer Ansteckung mit dem Covid 19-Virus ist der Körper meist nur noch bedingt imstande, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Das bedeutet, dass Parodontitis-Patienten, die an Covid 19 erkrankt sind, ein drastisch erhöhtes Risiko in Kauf nehmen müssen, den Kampf gegen die Krankheit möglicherweise zu verlieren.

Das Positive daran: All diese Auswirkungen können sich sehr leicht vermeiden lassen, indem man mit seinem Zahnarzt über ein professionelles Mundgesundheitsprogramm spricht. Der zeitliche Aufwand dafür ist überschaubar, der Nutzen überwiegt mehrfach. Regelmäßige Vorsorge verhindert die Entwicklung einer Parodontose und weiterer Folgeerscheinungen. Sie hält die Zähne gesund und kräftig, das wirkt sich auch auf das Selbstbewusstsein aus.

Wenn man kräftige, gesunde und schöne Zähne hat, geht man anders durchs Leben, man zeigt sein Lächeln gerne, man hat keine Einschränkungen beim Essen und strahlt Lebensfreude aus, was wiederum anziehend auf andere wirkt. Das alles mit nur ein bisschen Vorsorge, wer muss da noch überlegen? Vereinbaren Sie einen Termin mit uns zur Beratung oder gleich zu einem Vorsorge Check.

Mehr zu Parodontose-Behandlung


« zurück