Kontakt
Behandlungsspektrum

Behandlungsspektrum

Ausstattung und Technik

Ausstattung und Technik

Moderne Technik zum Wohle des Patienten ist in einer Zahnarztpraxis heute unverzichtbar. Zum einen sind dadurch oftmals schonendere und schmerzärmere Behandlungen möglich, sodass zum Beispiel der Wundheilungsprozess deutlich verkürzt ist. Zum anderen können bestimmte Eingriffe bereits im Vorfeld genauer und sicherer geplant werden.

Gerne stellen wir Ihnen einige technische Details in unserer Praxis vor:

Unter Umständen ist es sinnvoll, kieferchirurgische Behandlungen wie Implantationen oder kompliziertere Zahnentfernungen mit dreidimensionalen Schichtaufnahmen des Digitalen Volumentomographen (des DVT-Geräts) zu planen. Denn herkömmliche, zweidimensionale Röntgenbilder reichen hier nicht immer aus, um die Kieferknochensubstanz, das Kieferknochenvolumen oder den Verlauf des Unterkiefernervs exakt beurteilen zu können.

Eine Untersuchung mit dreidimensionalen Aufnahmen der Digitalen Volumentomographie (DVT) hilft uns, die anatomischen Strukturen zu beurteilen und den chirurgischen Eingriff genau zu planen. Die Position des Implantats können wir zum Beispiel im Vorfeld am Computer exakt festlegen. Eine Implantation ist deshalb noch sicherer und schonender.

In jedem Behandlungsraum sind Computer und Bildschirme angeschlossen, über die wir zum Beispiel digitale Röntgenbilder in kurzer Zeit vom Röntgenraum in den Behandlungsraum übertragen können.

Diese eingesparte Zeit nutzen wir für Ihre Beratung und Behandlung.

Wir setzen in unserer Praxis ein digitales Röntgengerät ein, das mit deutlich weniger Strahlenbelastung auskommt als ein analoges Gerät. Weil wir Computer und Bildschirme in jedem Behandlungsraum installiert haben, können wir die Röntgenaufnahmen zudem in kurzer Zeit vom Röntgenraum in den Behandlungsraum übertragen.

Eine Röntgenaufnahme benötigen wir zum Beispiel, um uns einen Überblick über Ihre Mundgesundheit zu verschaffen oder um einen Behandlungsverlauf überprüfen zu können.

Eine Behandlung mit dem Laser ist meist schonender und schmerzärmer als mit herkömmlichen Methoden. Wir nutzen einen Softlaser, um Wundheilungsprozesse zu beschleunigen:

Aphthenbehandlung mit dem Laser. Aphthen sind weißliche, entzündete Stellen in der Mundschleimhaut. In der Regel sind sie harmlos und sehr klein (nicht größer als wenige Millimeter), schmerzen jedoch. Meist ist es ausreichend, sie wenige Augenblicke mit dem Laser zu bestrahlen. Sie klingen dann oft rasch ab.

Herpesbehandlung mit dem Laser. In der Regel verläuft Herpes harmlos und heilt nach acht bis zehn Tagen von selbst ab. Um die Heilung zu fördern, können wir die Stellen mit dem Laser bestrahlen.

Die Lupenbrille gibt uns eine vergrößerte Sicht in Ihren Mund und wir können Details der Zähne oder der Mundschleimhaut sehr gut erkennen.

Bei chirurgischen Eingriffen nutzen wir die Lupenbrille daher, um präziser und schonender vorgehen zu können.

Bei bestimmten Behandlungen, zum Beispiel Implantationen, verwenden wir eine Digitalkamera für Vorher-/Nachher-Bilder.

Auf Wunsch erhalten Sie die Bilder nach Abschluss der Behandlung, so können Sie die Ausgangssituation mit dem Endergebnis vergleichen.

OP-Mikroskop

Präzision bei Mikrochirurgischen Eingriffen erfordert eine gute Sicht.

So verfügt unsere Praxis über ein modernes OP-Mikroskop. Zur Anwendung kommt dieses Mikroskop besonders oft in der modernen Endodontie – Wurzelkanalbehandlung.