Kontakt
Behandlungsspektrum

Behandlungsspektrum

Erstversorgung nach Unfällen

Erstversorgung nach Unfällen

Unter Umständen sind bei einem Unfall auch die Zähne und der Kiefer betroffen. Dann können wir je nach Befund folgende Behandlungen durchführen:

Behandlung von Zahnschäden

Verschobener Zahn nach Unfall
Wenn Sie einen Unfall hatten, bei dem sich ein Zahn aus dem Zahnfach gelöst und verschoben hat, kommen Sie so schnell wie möglich zu uns in die Praxis. Wenn nur wenig Zeit verstrichen ist, bis der Zahn in seine richtige Position zurückgesetzt wurde, wächst er in der Regel wieder ein.

Die Behandlung: Mit einer speziellen Schiene stellen wir den Zahn ruhig. Sind mehrere Zähne betroffen, wird meist eine Schiene mit Drahtbogen eingebracht. Sie verbleibt je nach Befund mehrere Wochen, damit der Zahn problemlos wieder einwächst.

Herausgeschlagener Zahn
Ist nach einem Unfall ein Zahn vollständig herausgeschlagen, kommen Sie so schnell wie möglich in unsere Praxis. Je eher der Zahn in sein Zahnfach zurückgesetzt werden kann, desto besser kann er wieder einwachsen.

Die Behandlung: Der Zahn wird wieder eingesetzt und geschient. Unter Umständen ist es erforderlich, begleitend eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen, bei der der geschädigte Zahnnerv entfernt wird.

Ist der Kiefer bzw. das Kiefergelenk gebrochen, ist der erste Schritt, den Unterkiefer und das Gelenk ruhigzustellen. Ist der Kiefer nur gering verschoben, reicht hier in der Regel eine Schienung aus.

Kiefergelenkbrüche
Bei Kiefergelenkbrüchen wird ebenso verfahren wie bei Kieferbrüchen, mit einem Unterschied: Das Kiefergelenk wird zusätzlich mit geeigneten Maßnahmen entlastet und in seine richtige Position verlagert. Mit Schrauben und Platten aus Titan (so genanntem Osteosynthesematerial) setzen wir die gebrochenen Knochenteile wieder zusammen und befestigen sie miteinander, sodass sie einheilen können. Meist ist es notwendig, den Kiefer für einige Tage, unter Umständen für mehrere Wochen, ruhigzustellen. Die Titanschrauben und Platten werden nach Verheilung der Fraktur in den meisten Fällen wieder aus dem Knochen entfernt.

Anschließend erhält Ihr Kiefergelenk in der Regel seine Beweglichkeit wieder, und Sie können ohne Beschwerden kauen oder sprechen.

Tipp: Zahnrettungsbox besorgen!

Vor allem bei Kindern passiert es beim Toben einmal schnell: ein Stück oder sogar der ganze Zahn ist herausgebrochen. Zur fachgerechten Aufbewahrung empfiehlt sich die Anschaffung einer Zahnrettungsbox, die Sie in jeder Apotheke erhalten.