Einerseits steht die richtige Farbe eines Zahnimplantates im Fokus. Andererseits darf auch der ästhetische Aspekt nicht ins Hintertreffen geraten. Insofern erfordert die Konzeptionierung von Implantaten einen sehr hohen technischen Sachverstand sowie ein besonderes Maß an handwerklicher Geschicklichkeit. So gilt es, nicht nur die Zahnform exakt zu vermessen und sie keramisch aufzubauen. Ebenso muss gewährleistet sein, dass die Zahnfarbe zur natürlichen Colorierung der benachbarten Zähne passt.

Welche Farben bei Zahnimplantaten gibt es?

„Je weißer, desto schöner?“ Das ist sicherlich nicht die optimale Denkweise, wenn es ums perfekt „designte“ Zahnimplantat geht. Denn das Zahnimplantat soll nicht durch seine „weiße“ Optik hervorstechen, sondern viel eher dadurch, dass es sich harmonisch ins Gesamtgebiss einfügt. Im Bereich der Zahntechnologie sind mit Blick auf die Auswahl der passenden Zahnfarbe drei unterschiedliche Farbvariablen ein Begriff. Der Farbton, die Farbhelligkeit und die Farbsättigung.

Mit Hilfe eines speziellen Farbrings wird zunächst die natürliche Zahnfarbe eruiert, um sie dann mittels der Schattierungen grau-orange, braun-orange, gelb-orange und orange zu optimieren. Idealerweise wird auch die direkte Zahnumgebung beim Eruieren der Farbsättigung berücksichtigt. Eine wesentliche Rolle spielt ebenso die Farbgebung des Zahnfleisches. Um in dem Zusammenhang eine möglichst perfekte Farbbestimmung zu gewährleisten, wird die dunkle Mundhöhle häufig mit einer farblich neutralen Graukarte verdeckt.

Die perfekte Farbgebung für das Zahnimplantat

Eine weitere Methode ist die Bestimmung der Farbmuster mittels Simultan- bzw. Sukzessivkontrasten unter Zuhilfenahme einer zahnfleischfarbenen Halterung. Die Digitalfotografie hilft darüber hinaus weiter, um die natürliche Zahnfarbe und die dazu passenden Farbtabs zu ermitteln. Wissenswert ist, dass hierbei ein präziser Lichteinfall sichergestellt sein muss, um optimale Resultate zu erzielen.

Nicht zuletzt müssen auch die weiteren technischen Gegebenheiten „stimmig“ sein, wie zum Beispiel der Monitor bei der Fotobearbeitung. So können etwaige Schwarz-Weiß-Diskrepanzen mit Blick auf die Oberflächentextur der natürlichen Zähne und der jeweils zum Einsatz gebrachten Farbtabs leichter aufgespürt werden.

Was, wenn die Zahnfarbe nicht passt?

Es nimmt viel Zeit in Anspruch, bis die gewünschte Zahnfarbe gefunden ist. Die Implantatkrone wird aus mehreren verschiedenen Schichten aufgebaut, in Form gebracht und gebrannt. Dabei braucht es zahlreiche höchst filigrane Schichten mit präzise gearbeiteten Keramiksubstanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Nur so kann das hochgesteckte Ziel – das Zahnimplantat in passender Farbe – tatsächlich erreicht werden. Gesetzt den Fall, dass die Zahnfarbe nicht passt, muss der Techniker weitere Schichten konzeptionieren und die Zahnfarbe optimieren. Danach wird die Oberflächenstruktur des Implantats auf das farblich abgestimmte Keramikmaterial transferiert und mit einem so genannten Glanzbrand veredelt. Zu guter Letzt wird die farblich passende Implantatkrone eingefügt.

Das perfekte Zahnimplantat – in der Praxis Prof. Dhom

Es empfiehlt sich, stets dem erfahrenen Implantologen zu vertrauen, wenn Sie ein Zahnimplantat oder mehrere in perfekter Zahnfarbe wünschen. So hat sich die renommierte Praxis Prof. Dhom auf die Implantologie spezialisiert und brilliert in diesem Bereich durch ihre jahrzehntelange Expertise. Die hohe Kompetenz der freundlichen Spezialisten sowie das exzellent ausgebildete Personal leisten Tag für Tag Erstklassiges, um die hohen Erwartungen und Ansprüche ihrer Patienten nicht nur zu erfüllen, sondern sie immer wieder bei Weitem zu übertreffen.

Setzen Sie sich jetzt mit ausgewiesenen Experten für Implantologie in Verbindung und freuen Sie sich auf Ihr Zahnimplantat in perfekter Zahnfarbe, das sich „sehen lassen“ kann. Was dürfen wir für Sie tun?


« zurück